Zurück Digital Freitag, 23. Februar 2018
Suchen Rubriken 23. Feb.
Schließen
Anzeige
Finanzminister Löger will Kryptowährungen ähnlich wie Gold regeln1 Std. 46 Min. Finanzminister Löger will Kryptowährungen ähnlich wie Gold regeln
Die Presse
Transaktionen ab 10.000 Euro sollen an die Geldwäschestelle gemeldet werden, Bitcoin-Handelsplattformen sollen von der FMA überwacht werden.
 Gefällt mir Antworten

Kommentare

Noch keine Kommentare...
Wahrungen in EUR
GBP 1,13 +0,177%
CHF 0,87 +0,345%
USD 0,82 +0,368%
3 Std. Umgang mit Stottern: "Ich war oft wütend"
Kurier
Die Theaterwissenschaftlerin Birgit Gohlke hat einen Dokumentarfilm über die Sprechstörung gedreht. Zuerst machten ihr die Vokale zu schaffen, später, in der Pubertät, entwickelte sich ein "Glucksen" – der "unbewusste Versuch meines Körpers, aus dem Stottern herauszukommen", erzählt Birgit Gohlke. Die 37-jährige Theaterwissenschaftlerin stottert seit früher Kindheit, hat ineffiziente Therapien, hänselnde Mitschüler, aber auch viel Unterstützung von Eltern und Freunden erlebt. In ihrer Dokumentation "Mein Stottern" (ab morgen im Kino) bringt sie das Thema aus Sicht von fünf Betroffenen auf die Leinwand – inspiriert von einem aufrüttelnden Kinoerlebnis vor sieben Jahren.
 Gefällt mir Antworten
13 Std. Verblüffende Urzeitkunst - Dachten die Neandertaler bereits so wie wir?
Der Standard
Neu datierte Höhlenmalereien in spanischen Höhlen erstaunen Forscher: Unsere nächsten Verwandten waren bereits Künstler und kommunizierten mit Symbolen
 Gefällt mir Antworten
Wie uns Emotionen bei der Geldanlage in die Quere kommen15 Std. Wie uns Emotionen bei der Geldanlage in die Quere kommen
Die Presse
Nicht Gefühle, sondern Fakten sollten beim Geld die Hauptrolle spielen in der Praxis sieht das aber anders aus. Was kann getan werden?
 Gefällt mir Antworten
16 Std. ÖAK: Presse steigert Auflage, legt bei Digital-Abos zu
Die Presse
Im zweiten Halbjahr 2017 wurden täglich 68.116 Exemplare der Presse verkauft. Stark zugelegt haben der Anteil der E-Paper (um 40 Prozent auf 11.352 Exemplare) und die Abonnements der Presse am Sonntag.
 Gefällt mir Antworten
19 Std. Jugendliche Redner_innen wollen die Welt verändern
Kurier
Zweiter Finaltag des diesjährigen, neunten mehrsprachigen Redebewerbs "SAG'S MULTI!". Wieso nicht Bundeskanzlerin als Berufswunsch? Wollen wir nicht die Welt verändern, also zumindest ich will es! Gleicher Lohn für gleiche Arbeit! Wohlstand nicht auf Kosten der Menschen in anderen Gegenden der Welt. Auch nicht um den Preis die Umwelt, die Erde insgesamt zu zerstören. Ein Stopp dem Abschlachten von Menschen. Viele der Reden am Donnerstag, dem zweiten Finaltag des diesjährigen mehrsprachigen Redebewerbs „SAG’S MULTI!“ waren sehr kämpferisch und politisch. Die fast drei Dutzend Jugendlichen mit 20 verschiedenen Erst- bzw. auch erlernten Fremdsprachen begeisterten die jungen Zuhörer_innen im Festsaal der Vienna Business School Floridsdorf in der Franklinstraße – aber auch die erwachsene Jury. Für die outete sich deren Vorsitzender Peter Wesely, gleichzeitig Geschäftsführer des „Vereins Wirtschaft für Integration“, der den Bewerb vor fast zehn Jahren ins Leben gerufen hat, „als erster Fan“. Viele RednerInnen setzten sich auch mit dem eigenen Umgang mit social media auseinander, Adriana Hechtl – eine der sechs Jugendlichen, die für ein gemeinsames Foto für den KURIER vor dem Mikro im Festsaal dieser Handelsakademie posierten – berichtete von einem Selbstversuch einer Woche ohne Smartphone in den vergangenen Semesterferien: Nicht immer leicht, aber doch auch entspannend. Die sechs erwähnten Jugendlichen, die sich gemeinsam fürs KiKu-Foto vors Redepult stellten: Seray Aytar, Melisa Mete, Shehab Abdel-Latif, Adriana Hechtl, Viktoria Radosavljević, Enna Omerović mit den Sprachen Türkisch, Englisch (als erlernte Fremdsprachen), Arabisch, BKS/Serbisch, BKS/Bosnisch.
 Gefällt mir Antworten
20 Std. Wie man mit Quanten-Boten viel effizienter kommuniziert
Die Presse
Wiener Physiker veröffentlichten ein Konzept, wie zwei Personen mit Hilfe nur eines Teilchen Information übereinander gleichzeitig bekommen.
 Gefällt mir Antworten
20 Std. Crying in Public: Herzschmerz und Glück als Emojis auf einer Karte
Die Presse
In den USA zeigt man sich jetzt auf einer digitalen Karte, wo man aus welchem Grund geweint hat.
 Gefällt mir Antworten
Henkel will nach Rekordjahr mehr Dividende ausschütten23 Std. Henkel will nach Rekordjahr mehr Dividende ausschütten
Die Presse
Vorstandschef Hans Van Bylen trimmt den Konsumgüterkonzern Henkel auf Wachstum.
 Gefällt mir Antworten
25 Std. Quantentechnologie - Viele Wege führen zum Quantencomputer
Der Standard
Weltweit wachsen die Anstrengungen zum Bau von Quantencomputern, Innsbrucker Physiker wollen diese für Optimierungsprobleme nutzen
 Gefällt mir Antworten
25 Std. Archäologieblog - Die prähistorischen Felsbilder von Tanum unter dem Laserscanner
Der Standard
Vor 3.000 Jahren befanden sie sich direkt an der Küste, heute geben sie soziokulturelle Einblicke in die immaterielle Welt vergangener Gesellschaften
 Gefällt mir Antworten
27 Std. GNTM: TV-Bilder, die Frauen schwächen
Kurier
Vergangene Woche: das Nackshooting. Heute Abend: Models hüpfen im Winter-Outfit bei tropischen Temperaturen am Trampolin.Jetzt sagen manche: Nicht mit mir. Natürlich ist das GNTM-Bashing auch schon ein bisschen langweilig und programmatisch geworden. Aber das da ist so speziell wie - mittlerweile - umstritten:  
 Gefällt mir Antworten
Nach oben

Datumseinstellungen

Heute ist Freitag, 23. Februar 2018

+ 1 -
+ 1 -
+ 2016 -

Schließen

Durch die Nutzung unserer Website erklären Sie sich mit der Verwendung der Cookies in unserer Cookie-Policy einverstanden.

Akzeptieren